Scotland – Day three (Part 3)

Tag 3 Teil 3

Ein Tagesausflug mit WOW Scotland Tours war einfach nur WOW. Ich kanns nicht oft genug sagen! So viele wunderschöne Plätze haben wir an einem Tag noch nie gesehen. Nach dem Besuch ins außerirdisch anmutende Quiraing ging es für uns „zurück“ in die Zivilisation. Es sollte noch zu Portree, den Red Cuillins, Eilean Donan Castle und Urquhart Castle gehen, bevor wir sehr glücklich und gar nicht ausgelaugt zurück nach Inverness fuhren.

Portree

(gälisch: Port an Rìgh = Hafen des Königs)

Die Hafenstadt ist gleichzeitig Hauptstadt der Isle of Skye und auch die einzige Stadt auf der größten Insel der Inneren Hebriden Schottlands. Als Skye Tourist kommt man eigentlich nicht um die kleine Stadt herum. Wir waren nur kurz dort und haben einige Bilder von den bunten Häusern der Quay Street geschossen und waren dort auch noch klassisch Fish & Chips essen. Ein bisschen Bummeln war auch noch drin, aber viel zu sehen gab es dort nicht.

Wir hatten dort einen Zwischenstopp, weil unsere Guides unser vorbestelltes Abendessen abholten. Für uns gab es ein wenig Fudge und Salat mit Räucherlachs und einigen Oatcakes – gegessen haben wir im Bus, denn es ging dann auch direkt weiter. (Save travel time – see more :D)

Bye Bye Skye

Es sollte langsam wieder Richtung Inverness gehen. Wir hielten kurz um die Red Cuillins zu bewundern. An dieser Straße zu stehen hatte etwas von Route 99. Es hatte alles eine etwas sandige Farbe und es war kein Auto zu sehen. Ich war selbst noch nie in Amerika, aber konnte mir da gut vorstellen, dass es ähnlich aussehen musste. Nach unserem kurzen Zwischestopp, ding es an den Aussichtspunkt um die Skye Bridge zu sehen. Die Sonne strahlte ziemlich heftig auf das Wasser, sodass wir von der Reflektion geblendet wurden. Ich hätte gern klarere Bilder gehabt, aber gut sind sie trotzdem geworden.

Eilean Donan

Kaum hatten wir unsere nächste Station, die Burg Eilean Donan, erreicht, fing es auch schon an zu regnen. Dennoch tat es der Schönheit von Eilean Donan Castle keinen Abbruch. Um ehrlich zu sein, fand ich sie so besser. Die Kulisse wurde dramatischer und die Sonne stand sowieso hinter der Burg, weswegen man bei klarem Himmel einen zu starken Kontrast gehabt hätte. (gegen das Licht Fotos machen ist schlecht…) Man konnte also sagen – ich war froh, dass es Wolken gab – nicht unbedingt, dass es regnete aber man kann ja nicht alles haben. Von Sandy und Douglas bekamen wir außerdem einen Schluck Whiskey zum fast-Abschluss der Reise und Sandy erzählte uns auf dem Spaziergang zur Burg, wie er die Besitzerin der Burg ganz zufällig im Zug getroffen hatte. Und ja! Die Burg ist bewohnt und kann für Events gemietet werden. Leider war die Burgherrin an diesem Tag nicht da, daher war die Burg geschlossen, aber ich wäre sehr gerne mal reingegangen!

Die Burg ist einfach wunderschön und sitzt auf einer kleinen Insel zu der eine steinerne Brücke führt. Malerisch und unbedingt einen Besuch wert!

Back to Inverness

Nach Eilean Donan ging es nun wirklich zurück nach Inverness – oder doch nicht? Sandy wollte uns noch schnell die Burgruine von Urquhart Castle zeigen. Aufgrund der späten Stunde sind wir nicht noch hinunter gegangen um sie uns anzusehen. Die Sonne wollte sich nämlich schon verabschieden und das Center hatte bereits die letzten Gäste des Tages eingelassen.

Glücklich und mehr als nur zufrieden ließen wir den Tag im Fig & Thistle ausklingen. Das Essen dort war einfach nur ein Gaumenschmaus! Dort haben wir das erste mal Haggis probiert. Und weil wir uns nicht trauten das klassische „Haggis, Tatties & Neeps“ zu essen, bestellten wir uns eine Babyvariante: Haggis Bonbon. Das waren keine frittierte Haggisbällchen die uns sehr sehr gut geschmeckt haben!! Da bekam man wirklich Lust auf mehr und wir diskutierten bereits, dass wir uns nun selbstbewusst genug fühlten demnächst auch noch „richtiges“ Haggis zu essen. Haggis mit Tatties & Neeps ist einfach nur: Haggis mit Kartoffelstampf und Steckrübenstampf. Aber dazu an einem anderen Tag mehr!

Für mich gab es als Hauptgericht Lamm und Sakura hatte sich Pasta mit Hähnchen und Trüffelsoße gegönnt. Wie schon erwähnt… es war ein Traum! Wenn ihr also in Inverness seid, geht da unbedingt mal hin. (Ich werde nicht gesponsort hahaha…) Ich weißt leider nicht mehr so genau was es als Dessert gab, aber seht einfach selbst. Ich erinnere mich nur daran, dass das Pistazieneis und das Himbeersorbet sehr lecker waren! Alles war sehr lecker! Ich würde gerne wieder hin…

Falls ihr es nicht bemerkt habe... ich hab diesen Blogpost einfach vergessen zu schreibe und hab direkt mit Scotland - Day four weitergemacht. Shame on me. Aber hey, besser spät als nie 😅

Eure Shizuka 静

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Related Stories

Discover

Scotland – Day three (Part 1)

Tag 3 (Teil 1) Der ereignisreichste und unvergesslichste Tag in Schottland. Unsere Tour auf die...

Japan 2014 – Day twenty

Tag 20 Noch eine Verabredung stand an! Am Tag 20 würden wir You treffen. Er...

Yakitori – Mokunensan Teil 2

Mokunensan Schon vor einigen Monaten habe ich das Mokunensan, welches ich von meinem Sponsor Yakitori...

Yakitori Fashion

Yakitori Fashion Yakitori habt ihr ja schon in den letzten Einträgen kennengelernt. (Review: Yakitori –...

Muku Ramen

Ich war jetzt schon zweimal im Muku in Frankfurt. Gehört hatte ich davon von einem Freund,...

Saal Digital

Schon vor meinem Umzug vor etwa einem Monat, hatte ich das Bedürfnis meine Wand...

Comments

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein