Recipe: Karaage & gebratene Zucchini

Karaage & gebratene Zucchini

Meine Mutter wusste nicht was sie kochen sollte und da Shu mir zum Geburtstag ein „Survival-Kit“ geschenkt hatte, in dem einige Packungen an „DIY-Japan-Food“  drin war, hab ich mich dazu bereit erklärt Misosuppe, Karaage mit Reis und gebratenen Zucchini und Pilzen zu machen. Mit den Fertigmischungen war das alles gar kein Akt. Aber einfach selbst zu machen würde auch ganz einfach gehen. Ich zeige euch heute aber erstmal wie man allgemein Karaage und Zucchini zubereitet.

Karaage

Karaage sind frittierte Hähnchen Bites. Also kleine Häppchen die die Japaner meist in Izakayas (japanische Kneipen) serviert bekommen und zu Bier oder anderen alkoholischen Getränken essen. Was man normalerweise dafür benötigt, hat mir Shu ebenfalls geschickt. (Vor meinem Geburtstag.)

Sake

Soyasoße

Ingwer

Knoblauch (kann man auch weg lassen)

Hähnchen (egal welche Stücke)

Kartoffelmehl

Öl

Die Marinade ist einfach herzustellen. Mengenangaben habe ich dazu leider nicht, aber das sollte eigentlich kein Problem darstellen.

Die Balance zwischen Soyasoße und Sake ist halb halb. Ingwer und Knoblauch gebt ihr mit dem Gemisch in eine Küchenmaschine und mixt es gut durch. Die Hähnchenteile sollten in Häppchen zerteilt werden und anschließend in die Soße eingelegt werden. Shu bewahrt das ganze etwa 2 Tage im Kühlschrank auf, damit der Geschmack ins Fleisch einziehen kann. Anschließend in Kartoffelmehl wälzen und frittieren (auf kleiner Flamme!) und das wars auch schon.

Serviert sie gleich mit japanischer Mayonnaise oder nehmt normale Mayonnaise und mischt sie mit etwas Zitronensaft, so schmeckt sie viel leichter.

Mit der Fertigpackung war das ganze noch viel einfacher, da die Soße und das Kartoffelmehl dabei war. Die Packung hat genau für drei Hähnchenschenkel gereicht. Und richtig eingelegt wurde das Hähnchen auch nicht. Laut Shus Anweisungen auf den Zetteln reichte 10 Minuten in denen ich den Reis gekocht und die Zutaten für die Gemüsepfanne geschnitten habe.

Zucchini & Champignons

Normalerweise reicht Zucchini und Zwiebeln, aber ich hab noch Champignons hinzugefügt. Schmeckt auch lecker.

Was man dafür benötigt:

Für 3 Portionen

1/2 Zucchini

2 Hände voll Champignons

1 Zwiebel

2 Esslöffel Teriyakisoße

1 Esslöffel Soyasoße

1 Esslöffel Sesamkörner

Zucchini in Stifte schneiden, Champignons halbieren oder vierteln, Zwiebeln ebenfalls in Stifte schneiden.

Die Zwiebeln in Öl anbraten bis sie glasig werden und den Rest an Gemüse einfach reinschmeißen. Die Soßen auch hinterher und mit Pfeffer abschmecken. Nur noch mit Sesam garnieren und fertig!

Als Vorspeise gab es Misosuppe aus der Packung. Schmeckte nicht schlecht, dafür dass sie schon fertig war. Ich hab mir sagen lassen, dass Misosuppe kochen eigentlich nicht schwer ist und das so gut wie jeder Japaner kann. Bisher hat nur mein Vater Misosuppe gekocht… Ich sollte ihn mal fragen…

Auf gutes Gelingen und: いただきます!(=Itadakimasu, so viel wie: Guten Appetit!)

Shizuka 静

Vorheriger ArtikelJapan 2014 – Day seven
Nächster ArtikelMikedie Photography

Related Stories

Discover

LUSH – Frankfurt Skyline Plaza

Lush - Frankfurt Skyline Plaza Ein weiteres Shop Review. Diesmal: Lush im Skyline Plaza! Hat...

Travel: Thailand

Thailand Für den ein oder anderen dürfte Thailand kein unbeschriebenes Blatt sein. Und auch für...

Greece – Day one

Tag 1 - Griechenland Man glaubt es kaum, aber Sakura und ich waren noch nie...

Scotland – Day three (Part 1)

Tag 3 (Teil 1) Der ereignisreichste und unvergesslichste Tag in Schottland. Unsere Tour auf die...

Japan 2014 – Day zero

Tag 0 Nach einer Planung von über einem Jahr war es endlich soweit! Der Tag der...

Thailand – Day two (Part 3)

Tag 2 Teil 3 An diesem Tag hatten wir bereits viel gesehen! Nachzulesen in den...

Comments

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here