Home / Travel / Thailand Diary / Travel: Thailand

Travel: Thailand

Thailand

Für den ein oder anderen dürfte Thailand kein unbeschriebenes Blatt sein. Und auch für mich ist Thailand bekannt und geliebt. Dieser Blogpost soll einfach nur ein Teaser sein. Zum groben Informationsaustausch könnte man sagen.

Wieso Thailand als nächstes?

Man hätte vielleicht eher angenommen, dass ich Japan ein zweites mal besuchen werde. Denn immerhin ist es schon 3 Jahre her, dass ich dort war. Und natürlich! Ich vermisse Japan sehr. Vor allem die Freunde die ich dort gewonnen habe, aber auch so vieles mehr! Das Essen zum Beispiel, die Onsen, die Tempel, die Attraktionen und die japanische Ordentlichkeit! Jeder der in Japan war, weiß wovon ich rede. Außerdem stand noch Indien in der engeren Auswahl. Doch das erste Mal alleine reisen und dann nach Indien? Das habe ich mich dann doch nicht getraut. Also? Warum nicht nochmal Japan, warum Thailand?

Wegen des Strandes. – Ja, aber Japan besteht aus Inseln! Einen Strand könnte ich auch in Japan bekommen. Das stimmt. Aber nicht den Charm der thailändischen Inseln. Den Strandverkäufern mit ihrer freundlichen und netten Art mit dir ins Gespräch zu kommen, auch wenn Sie nicht an dir verdienen. Oder denen die am Strand ihre frisch zubereiteten Gerichte verkaufen. Auch wenn das gerade nach einem stressigen Strandurlaub anhört – ist es nicht. Ganz im Gegenteil. Die Menschen dort sind nie zu aufdringlich. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur daran, dass ich das seit ich klein bin gewohnt bin. Am Strand zu liegen und nach Hähnchengrillern am Strand ausschau zu halten wenn mich der Hunger packt. Und ich versichere euch! Gegrilltes Hähnchen am Spieß am Strand ist göttlich! Oder gegrillte Maiskolben, frischer scharfer Papayasalat oder gegrillter Tintenfisch! Ich könnte grad so weitermachen. Und das nur am Strand. Wenn ich nur an das Angebot im Landesinneren denke…

(Bilder auf Koh Samui)

Kurz gesagt, ich vermisse den Strand und das Essen. Auch die Bungalows, die nur spartanisch eingerichtet sind, aber alles haben was man braucht. Fernab von dem hektischen Treiben der Metropolen. Aber nicht zu abgeschirmt als dass man nicht doch noch am Abend an der ein oder anderen Strandparty teilnimmt. Oder auf den Nachtmärkten bummelt und sich von den bunten Lichtern und der Vielfalt an Produkten begeistern lässt. Und wenn es einem doch mal langweilig wird auf der Insel oder dem Strand, wieso nicht spontan eine Tour buchen? Auf eine andere Insel? Schnorcheln? Zoo? Wasserfall? Elefantenreiten? Wandern? Lagunen entdecken? Höhlen besuchen? Kayak fahren auf dem Meer? Es gibt so vieles zu sehen in Thailand. Und das alles recht unkompliziert und vor allem Geldbeutelfreundlich.

Bangkok

Allein Bangkok hat so vieles zu bieten. Als mega Metropole lässt die thailändische Hauptstadt keine Wünsche offen. So wie alle Metropolen gehört auch Bangkok zu den Städten die niemals schlafen. Straßenstände, Nachtmärkte, Wochenendmärkte bis hin zu Shopping Malls der Superlative findet sich hier alles. Keine Lust mehr auf thailändische Gerichte? Kein Problem! Food Courts bieten hier internationale Gerichte zu fairen Preisen an.

Aber nicht nur zum Shoppen ist Bangkok gut. Kleine kulturelle Juwelen finden sich in der Stadt, genauso wie große. Beispielsweise der Grand Palace! Die Residenz des vor einigen Monaten verstorbenen Königs von Thailand. Die Schönheit der Anlage ist überwältigend. Und Sakura und ich haben eigentlich noch viel mehr Bilder zum Vorführen, aber dieser Blogpost soll euch nur einen kleinen Überblick verschaffen. Außerdem hat Bangkok auch viele Tempelanlagen und Teakhäuser mit viel Geschichte. Museen natürlich auch!

Oder wie wäre es mit einer kleinen Auszeit ins Grüne? Was für die New Yoker der Central Park ist, ist für die Bangkoker der Lumpini Park. Oder direkt in eine andere Welt eintauchen? Bangkok beherbergt das größte Aquarium in Südostasien. Man kann sogar auf dem größten Tank des „Sea Life“ mit dem Boot fahren und von dort aus die Haie beobachten. Wer von euch schon in Tokyo im „Sumida Aquarium“ war, der kann sich das „Sea Life“ nochmal viel größer vorstellen. Im Sea Life kann man auch Otter, Krokodile und Landreptilien bewundern.

Tourismus

Wenn man Thailand besucht muss man damit rechnen auf Massen von Touristen zu Stoßen. Thailand ist ganz klar ein Touristenland. Aber ist das schlecht? Nicht unbedingt. Immerhin erleichtert das einem selbst die Planung und das Buchen. Viele Thailänder können englisch, das erleichtert die Kommunikation und damit so einiges! Thailänder sind sehr hilfsbereit, offen und sehr freundlich. Daher empfehle ich vielen die noch nie in Asien waren, erst einmal nach Thailand zu reisen. Das soll aber nicht heißen, dass man da ohne sich vorbereitet zu haben hinfliegen sollte!

Denn wo es Vorteile gibt, da gibt es auch Nachteile. Der Tourismus verleitet natürlich auch dazu, Touristen übers Ohr zu hauen. So ist es einem Freund von mir passiert, dass er eine 2-wöchige Thailandreise vorzeitig abgebrochen hat und das doppelte dafür gezahlt hat, als ich mit meinen 3,5 Wochen. Und das nur, weil er all die Warnhinweise nicht beachtet hat die meistens sogar an Hoteltüren hängen und in absolut jedem Reiseführer stehen. Er fand seine Reise auch nicht berauschend… daher auch der vorzeitige Abbruch. Daher bitte ich euch inständig, zumindest euch ein bisschen zu informieren, vor allem für Bangkok, der Hauptstadt. Ihr müsst keine Wissenschaft draus machen, aber diese Punkte beachten:

  • besteht auf die Abrechnung durch das Taximeter (KM-Zähler)
  • Tirckdiebe treiben ihr Unwesen! (Meinem Vater wurde mal Geld entwendet während er einem vermeindlichen Touristen Euros gezeigt hat.)
  • lehnt Tuk Tuk Fahrer ab die fragen ob es für euch okay wäre, wenn er euch zu „special“ oder „secret“ Shoppingorten fahren und dann anschließend euch da hin fährt wo ihr eigentlich hin wollt. Denn er würde dort Provision bekommen und ihr bekämt eure eigentliche Fahrt umsonst oder für günstiger -NEIN! Auch wenn er sagt, ihr müsstet dort nichts kaufen, nur hingehen.
  • macht einen fixen Preis fest wenn ihr Tuk Tuk fahren wollt. (Kurze Fahrten sollten nicht mehr als 30 Bhat kosten.)
  • lasst euch nichts andrehen

Ansonsten gilt wie immer: nutzt euren gesunden Menschenverstand, dann werdet ihr auch einen tollen Urlaub haben!

Begleitung

Sakura wird mich dieses mal leider nicht begleiten. Aber da ich so Fernweh hatte/habe, beschloss ich eben alleine zu fliegen, beziehungsweise mich mal umzuhören wer denn sonst noch fliegen möchte. Es wäre im Grunde kein Problem für mich mal alleine nach Thailand zu reisen. Ich war schon sehr oft in Thailand, zu letzt in 2013. Meine Eltern nahmen meinen kleinen Bruder und mich fast jedes Jahr mit nach Thailand (nein, ich bin keinen Thailänderin, auch wenn es sich nach Familienbesuchen anhört) um Urlaub zu machen, bis wir etwa 12 waren. Thailand wurde fast sowas wie meine zweite Heimat. Man möchte meinen ich hätte schon alles gesehen, aber man bekommt einfach nicht genug von der Schönheit Thailands!

Ich hatte mich schon halb damit abgefunden allein zu reisen. Ich war leicht besorgt, gleichzeitig aber auch aufgeregt. Noch nie war ich wirklich alleine verreist. Dennoch bin ich jemand der gern seine Freude jemandem mitteilen muss. Und ohne Begleitung geht das schlecht. ABER Sven, der meinen Blog hostet und mir bei blogtechnischen Fragen zur Seite steht hatte sowieso vor nach Thailand zu reisen! Und so schlossen wir uns vor kurzem zusammen. Noch ist nichts fest. Die Flüge sind auch noch nicht gebucht, aber wir sind fest entschlossen zumindest gemeinsam hinzufliegen. Ein grober Plan steht auch schon – ganz nach meiner Art alles vorher zu planen. (^^“)

Special

Sobald wir gebucht haben und die Details ausgearbeitet haben, lasse ich es euch natürlich wissen. Solange ich Zeit finde, werde ich euch mit der Planung auf dem laufenden halten, vielleicht interessiert es den ein oder anderen neben Japan auch ein großartiges südostasiatisches Land wie Thailand!

Außerdem hat sich Sven überlegt für seine erste größere Auslandsreise auch einen Blog anzulegen. Und da kam ihm die Idee einen Reiseblogspecial mit mir zusammen zu schreiben. Er würde aus seiner Sicht berichten – so als ganz frischer Reisender und – ich eben. 😀

Ich hoffe euch hat der Post gefallen! Und vielleicht seid ihr genauso aufgeregt wie ich auf diese Reise! Eure Meinung würde mich brennend interessieren! Vielleicht habt ihr Anregungen, Tips oder Fragen. Immer her damit!

Bis dahin! ลาก่อนค่ะ!

Eure Shizuka 静

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*