Home / Report / Report: GamesCom 2015

Report: GamesCom 2015

Meine erste GamesCom

Noch bevor ich das Bloggen angefangen hatte wollte ich auf die GamesCom, da mein Cousin mir immer mal wieder was mitgebracht hatte. Ich bin zwar keine Gamerin, allerdings bin ich ein kleines bisschen Final Fantasy Fangirl. Ich hab zwar nicht so viel gespielt aber ich liebe die Geschichten und die Grafik~

Für dieses Jahr hatte ich also geplant mit meinem Cousin das erste mal auf die GamesCom zu fahren und euch davon zu berichten.

Mir war bewusst dass es voll werden würde, dementsprechend war ich auch schon mental darauf vorbereitet gewesen.

Menschenmassen

Wie schon erwähnt hatte ich mich auf viele Menschen eingestellt. Direkt an der Station Messe/Deutz waren die Ausläufer dieser Massen zu spüren. Was allerdings nicht wirklich überraschte. Immerhin brach die diesjährige GamesCom den Besucherrekord mit 345.000 Menschen! Irgendwoher musste das ja kommen. Es gab mehrere Eingänge, aber wir scherten uns da nicht wirklich drum. Eines der Vorteile wenn man dort zum Arbeiten ist. Ich kann mir aber vorstellen wie nervig es ist sich anstellen zu müssen. Mein Cousin war bereits ab 08:00 Uhr am Gelände um sich nicht anstellen zu müssen.

Was die Organisation und die Bewältigung der Menschenmassen betraf bin ich etwas geteilter Meinung. Für Familienbesucher, Fachbesucher, Aussteller und Presse gab es extra Schleusen, was natürlich positiv zu bewerten war. Das am Donnerstag die Tickets an einem Gate überhaupt nicht kontrolliert wurden war etwas verstörend. Wenn man von allen Seiten doch hört, dass es viel zu voll ist und alle einige Tagestickets bereits ausverkauft waren… warum kontrolliert man diese dann nicht besonders streng?

ABER! Ich muss sagen, dass es genügend Operatoren, Securities (Hallen und an den Ständen), Helfer und Menschen in gelben Westen (ob das jetzt Ersthelfer waren konnte ich leider nicht wirklich sagen, aber ich glaube das waren sie) gab. Obwohl nicht alle Helfer wussten wohin man gehen musste wenn man etwas bestimmtes suchte (in unserem Fall das Pressezentrum) wussten es die Operatoren mit ihren Headsets umso mehr. Man konnte bei ihnen sicher sein, dass man gut aufgehoben war. Das Personal war generell sehr freundlich und hilfsbereit trotz des Stress´denen sie ausgesetzt waren. Da muss ich wirklich ein großes Lob aussprechen!

Ich hatte mich natürlich sehr oft und lange in Halle 9 beim Final Fantasy XV Stand aufgehalten. Es wurde da ziemlich schnell voll als Gronkh dort auftauchte und die Durchgänge wurden teilweise gesperrt und umgeleitet, damit die Menge sich nicht zu schnell vergrößerte. Damit meine ich nicht, dass sie den Stand komplett abgeriegelt hatten, sondern lediglich die ankommenden Besucher umleiteten. Die Security von Square Enix hatte im Stand alles im Griff und auch der Moderator bemühte sich mit allen Mitteln darum dass keiner Zerquetscht wurde. Natürlich kann man nicht immer verhindern dass sich eine große Traube an Menschen ansammelt, aber durch die zuständigen Personen wurde alles gut gelöst und kritische Phasen entschärft. Es wurde also sehr stark darauf geachtet, dass nichts passierte. Man hatte auf seine Schäfchen aufgepasst und auch gedroht alles abzubrechen wenn die Menge sich weiter vordrängte.

Entertainment

Gut zum Spielen kam man wahrscheinlich nicht wirklich bei so einem Andrang. Es gab Wartezeiten von bis zu 2 Stunden. Aber ich denke darauf sind die Besucher schon lange eingestellt. Außerdem gab es auch noch andere kleinere Aktivitäten in den verschiedenen Hallen bei denen man nicht so lange warten musste.

Freebies gab es zur genüge. Man musste nur durch die Hallen laufen und ab und zu einer Show beiwohnen… und naja… wenn man nicht gerade so klein ist wie ich, hätte man auch Tshirts fangen können. (psst~ kleine Menschen können ja mal versuchen die Moderatoren nach einer Show nach einem Shirt zu fragen.)

Für Menschen mit Tinitus sind die Hallen allerdings nicht gerade angenehm. Oft waren Musik oder die Micros ziemlich laut eingestellt. Wenn man Kopfweh vermeiden wollte musste man unbedingt viel viel trinken. Warm? Ja… es war warm allerdings waren die Hallen gut klimatisiert und es war dort kühler als draußen. (Wenn man nicht gerade in einer Menschenmasse im Scheinwerferlicht stand)

In Halle 5.2 gab es das Cosplay Village sogar mit kleiner Reparaturwerkstatt. Allerdings gab es dieses Jahr wohl weniger Cosplayer als im Vorjahr. Eine Etage darunter befand sich die Verkaufshalle. Dort wurden Merchandise angepriesen. Auch Yakitori war unter ihnen!

Halle 10 war auch spannend. Es gab kleine Indiegames die man austesten konnte. Auch ein Stand von Wacom war dort bei dem ich mich ausgetobt habe. Das war meine erste Erfahrung mit einem Grafiktablett! Bei Telekom konnte man sogar Tragetaschen individuell bedrucken lassen.

Final Fantasy XV

Ich stand ja sehr oft dort. Warum? Weil ich es anspielen wollte. Allerdings hat auch der Presseausweis nichts genützt. Man musste das Anspielen gewinnen in dem man bei der SMS Verlosung nach jeder Show teilnahm. (Ich glaub es gab 3 Shows an einem Tag.) Am Donnerstag waren Hajime Tanabata (Director), Yuki Matsuzawa (Concept Director) und Yoko Shimomaru (Composer) anwesend. Man durfte sich nach der Show ein Autogramm holen. Allerdings stand ich zu weit links und die Macher von FFXV hatten nicht so viel Zeit sich allen Fans zu widmen, vorallem nahmen sie sich für jeden Einzelnen genug Zeit, sodass ich leider leer aus ging.

« 1 von 2 »

Am Freitag gab es sogar ein kleines FFXV-Cosplay Event. Nachdem Gronkh gegangen war, und mit ihm seine Fans die den Stand heillos überlaufen hatten, konnte man die Signierstunde mit den Machern von FFXV nur per SMS Verlosung gewinnen. Ich habs 15 mal versucht und habs bekommen! Ich war einer der wenigen an diesem Tag und bin deswegen auch sehr stolz darüber. Achso! Statt Yuki Matsuzawa war Isamu Kamikokuryo (Art Director) da.

Zur Show selbst: Was sie vorgestellt hatten war wirklich sehr beeindruckend und ich will FFXV unbedingt spielen!! Ich hab leider bei der SMS Verlosung um es anzuspielen nicht gewonnen, dafür hab ich alle anderen Goodies. (Tshirt, Armband, Schlüsselanhänger und Autogramme+ Fotos!)

Eigentlich hab ich auf der GamesCom nur Metal Gear Solid 5 angespielt. So schlimm hatte ich mich nicht angestellt glaube ich… und das obwohl Shooter nicht so meins sind. Bisher hatte ich immer nur meinem Vater und meinem Bruder beim spielen von MGS zugesehen. War lustig ihnen zu erzählen, dass ich es auch gespielt hab~

Fazit

Bis auf die Tatsache, dass ich nicht zum Spielen gekommen bin – naja ich spiele ja auch eher selten und auch nur wenige Spiele, hat es mir sehr Spaß gemacht. Dass da viele Menschen sind und sein werden war von vorneherein klar, aber ich empfand es jetzt nicht als allzu anstrengend oder allzu voll. Man konnte normal große Schritte tun und sich realtiv frei bewegen, wenn man nicht gerade in einer Menschenmege drinsteckt die Autogramme haben wollten. (Ich denke aber das ist normal.) Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich schon als Kind auf Messen war? Gut die Ambiente und die Tendence in Frankfurt waren zwar nicht soooo voll wie auf der GamesCom, dafür war weniger Platz.

Klimatisiert war auch alles. Gegessen hab ich auf der GamesCom nicht, dafür war es einfach zu teuer, aber das ist ja auch normal für ein Event dieser Größenordnung.

Ich empfand sie also als nicht unangenehm. Das Personal war super. Die Organisation etwas verpeilt, aber auszuhalten und die Leute größtenteils gesprächig und freundlich. Mir sind jetzt auch keine Perverslinge aufgefallen.

Und noch zum Abschluss noch ein paar Fotos mit mir!

Wart ihr auch auf der GamesCom? Wie fandet ihr es?

Shizuka 静

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*